Black-and-White-Wooden-Abstraction.jpeg

"Es gilt, die Ursache einer Krise ausfindig zu machen, nicht ihre Symptome zu bekämpfen!"

Krisenbehandlungen

Einen typischen und nach bestimmten Vorlagen verlaufenden Turnaround gibt es nicht. Jeder Turnaround und jede Restrukturierung verläuft differenziert von sämtlichen bisherigen Erfahrungen professioneller Sanierungsberater. Trotz Individualität jedes Unternehmens gibt es jedoch wiederholende Stadien, die als Meilensteine und als notwendige Elemente einer Sanierung betrachtet werden können.

  1. Das primäre Ziel jeder Sanierung ist die Erhöhung bzw. Stabilisierung der Liquidität. Zur liquiditätsfördernden Restrukturierung gehören Optimierungen der Kapitalstrukturen, der Geschäftsprozesse und diverser Bilanzpositionen ebenso dazu wie die Veräußerung des nicht notwendigen Betriebsvermögen, der Sell- and Lease-Back-Methode und die kritische Betrachtung des Working Capitals dazu. Generell müssen
    Wertschöpfungsmodelle insofern verbessert werden, dass die vorherrschende Kosten- und Kapitalintensitäten verringert werden. Die Reduzierung der Gemeinkosten zum Beispiel durch das Outsourcing ist ein Klassiker, wenn es darum geht, Hebel einer kurzfristigen Kostensenkung in Bewegung zu setzen.

     

  2. Eine Wertschöpfungsverlagerung oder - Bündelung zum Beispiel durch Reduzierung der Produktionsstandorte trägt zur Verbesserung der Kosten- und Leistungsstruktur bei. Insgesamt ist hierbei das Ziel, die
    Ertragssteigerung anzustreben. Eine verbesserte Break-Even-Position wird durch Ressourcenoptimierung und Variabilisierung der Fixkosten angestrebt und soll zur Produktivitätssteigerung beitragen. Auch die Frage nach dem "Make or Buy" rundet das Bestreben einer zu optimierenden Kostenstruktur ab.

     

  3. Eindeutiger und klarer Fokus in der Optimierung der Markbearbeitungsmaßnahmen richtet sich auf die Umsatzsteigerung, die unter anderem den notwendigen und zukünftigen organischen Wachstumsschub ermöglichen soll. Hierbei sind ebenso bestehende Vertriebskanäle mit ihren Vertriebsbearbeitungsstrukturen als auch das Kunden- und Produktportfolio zu professionalisieren. Und wie Peter Drucker bereits richtigerweise sagte: "Gib dem Kunden was er will oder stirb!", so muss es gelten, eine konsequente Kundenorientiertheit und proaktive Marketingaktionen zu realisieren.
     

  4. Eine besondere Herausforderung im Sanierungsprozess stellt die Anpassung der Organisations- und Führungsstruktur dar. Die Schaffung von Profit-Center ist nicht nur eine organisatorische Anpassung, die ihren Stellenwert lediglich auf dem Papier einnimmt. Mitarbeiter müssen sich mit der Idee auseinandersetzen, dass Organisationseinheiten nun als kleine Firma innerhalb einer Firma betrachtet und angehalten werden, den Profitabilitätsgrundsätzen folge zu leisten, Die bisherigen diesbezüglichen Anforderungen werden also horizontalisiert und mit einem Budget (Zero-Based-Budget) versehen. Ebenso müssen prozess- und kundenbezogene Strukturen überdacht und den Bedürfnissen angepasst werden. Bewährt hat sich die Umsetzung einer einfacheren Ablauforganisation, die schließlich auch zum Ziel hat, dem Management mehr Schlagkraft zu verleihen. Das Thema Führungsstruktur beinhaltet allerdings auch qualitative Maßnahmen die eingeleitet werden sollten, um die Krise als einmaliges Phänomen betrachten zu können. Führungsstil, Führungskultur, Unternehmenskultur etc. wollen sich anreihen, um die Langfristigkeit des Erfolges zu gewährleisten. 
     

  5. Die Restrukturierung zur strategischen Neuausrichtung beinhaltet die Weiterentwicklung bestehender Geschäftsmodelle. Die Ausrichtung konzentriert sich auf strategische Erfolgsfaktoren und definiert das Strategiemodell im Detail. Wachstumsperspektiven, auch Aspekte der Internationalisierung und der Integration strategischer Partner, werden mit dem Ziel angegangen, den Wert des Unternehmens zu steigern und mittels Nachhaltigkeitsfaktoren kontinuierlich auszubauen. 

Ein CRO setzt den Turnaround nicht alleine um. Er ist auf Stakeholder, den Mitgliedern der Geschäftsleitung, Banken oder Geldgebern und Mitarbeitern des Unternehmens angewiesen, wenn er das Unternehmen erfolgreich und nachhaltig zukunftsfähig gestalten möchte. Es ist immer ein Miteinander, in dem Vertrauen, Vorbild und Verantwortung maßgebliche Erfolgsfaktoren sind, die der hier aufgezeigten Vorgehensweise die notwendigen Grundpfeiler geben. 

Goltdammer

Unternehmensberatung

Mit Ganzheitlichkeit zum Erfolg

Ralph Goltdammer

In der Bärenhecke 20

D - 64646 Heppenheim

+49 6252 798 65 23

+49 151 405 63 163

r.goltdammer@goltdammer-partner.de

Copyright 2020 by Goltdammer Unternehmensberatung - Alle Rechte vorbehalten